Nach langer Corona-Auszeit hat der Aschaffenburger Tanzclub es erreicht, ein Turnier der „Leistungsstarken 66er“ unter strengen Hygienebedingungen auszurichten.

Reinhard und Karin gingen zusammen mit weiteren 20 Paaren an den Start. Ein großes Starterfeld in dieser Leistungsgruppe. Es handelt sich hier um ein Senioren-Sonderturnier und die Regeln weichen von einem normalen Sportturnier ab. Getanzt werden 2 Vorrunden, ein Semifinale und ein Finale. Also insgesamt 4 Runden! Das ist sportliche Höchstleistung!

Aber gilt es doch erst mal, ins Finale zu kommen. Nach einer guten 1. Vorrunde konnten sich Reinhard und Karin für die 2. Vorrunde vorbereiten. Alle Paare waren erneut am Start und unser Paar konnte sich mit 20 von 25 möglichen Kreuzen für das Semifinale qualifizieren.

Jetzt hatten die Füße schon gute Arbeit geleistet und die Kondition wurde gut getestet. Galt es doch die gesamte Leistung auf noch höherem Niveau abzurufen, um das Finale zu erreichen. Das war ihr Ziel. Und: Sie haben es geschafft, als 5. Bestes Paar ins Finale einzuziehen! Was für ein Erfolg!

Ins Finale wurden 7 Paare aufgerufen, darunter nur 1 hessisches Paar: Reinhard und Karin.
Mit allen Paaren auf der Tanzfläche, bereits 3 Runden in den Knochen, konnte nicht mehr die gesamte tänzerische Leistung abgerufen werden, die sich Beide vorgestellt haben. Dennoch bekamen sie 5 x die Note 4 und erreichten mit der Gesamtpunktzahl 33,5 einen sehr guten 7. Platz.
Karin: Ich bin sehr zufrieden, bei einem so starken Feld ins Finale gekommen zu sein.
Reinhard: Ich hätte gerne auch dem Treppchen gestanden, denn ich weiß, dass ich es schaffen kann.

Beide fuhren dennoch mit einem Hochgefühl der Finalteilnahme nach Hause und freuen sich, hoffentlich bald wieder ihre Leistung auf der Tanzfläche messen zu können.