Kleine Radtour am 1. Mai 2018

Nach 3 Jahren war es endlich wieder soweit. Wir konnten bei trockenem Wetter unsere kleine Radtour am 1. Mai starten. Immerhin neun TSA’ler/innen starteten bei eisigen 8°, bewölktem Himmel und einem kalten Gegenwind. Den hatten wir gefühlt den ganzen Tag, egal in welche Richtung wir gefahren sind.

        

Dank unseres Scouts Helmut haben wir die Wege zu unseren Zielen ohne Umwege gefunden. Na ja – eine kurze „offroad“ Strecke hat er uns schon gegönnt. An der Bahnstrecke in Hainstadt der erste Hilferuf – Heike hatte einen Plattfuß. Kräftig aufpumpen hat allerdings nicht gereicht. Also musste nach einigen Kilometern das Notfallset ausgepackt werden. Danach erreichten wir ohne weitere Schwierigkeiten die erste Station „Froschhausen“. Mittlerweile hatte sich auch die Sonne durch die Wolken gekämpft und ein Plätzchen im freien war uns gegönnt. Kaffee und Kuchen sowie ein kühles Bier und Bratwurst schmecken übrigens noch genau so gut wie vor drei Jahren. Sehr empfehlenswert sind auch die neuen Handkäsbratwürste.

Dem geflickten Rad nicht trauend und der immer noch eisigen Kälte entfliehend verabschiedeten sich unsere zwei Mädels auf dem Weg zur „Gänsbrüh“ in Richtung Heimat. Die verbliebene Männerrunde setzte unverdrossen die Tour fort. Kurz vor der „Gänsbrüh“ musste uns auch Uwe verlassen. Ein kurzer Stopp mit einem Bierchen (vielleicht war es auch eins mehr), noch ein schnelles Fischbrötchen und weiter ging die Reise in Richtung Pfarrfest in Rembrücken. Fast hätte ich es vergessen – auf der Gänsbrüh erwartete uns Reinhard – er wollte uns bestimmt nur kontrollieren ob wir tatsächlich unterwegs waren.

Als letztes Ziel erreichten wir eine volle Hütte beim Pfarrer in Rembrücken. Hier ließen wir uns noch „ein“ weiteres Bierchen und andere Schmankerl schmecken bevor wir die Heimreise angetreten haben.

Eine schöne „kleine Radtour“ ist zu Ende. Noch ein paar Grad Celsius mehr und wir freuen uns auf eine Wiederholung 2019.

Kleine Radtour 2018 - Bildergallerie